Mittwoch, 16. Oktober 2013

Das A priori im Leben

Das A priori im Leben

Das ist die frühzeitige Entscheidung, wohin die Reise geht, die Entscheidung zwischen dem selbst auszutretenden Pfad durch das Dickicht der Hürden und Lügen und dem breiten geebneten Weg,
die Entscheidung
zwischen Nonkonformismus und Angepasstheit,
zwischen Individualität, Aufrechtem Gang und permanentem Kompromiss.
Ein junger Mensch auf dem Weg ins Leben stellt sich rechtzeitig dieser Entscheidung; er entscheidet bewusst und bleibt dann auch ein Leben lang dabei, konsequent, auch in schweren Tagen, ohne sich zu verbiegen, ohne sich korrumpieren zu lassen, auch wenn der Preis hoch ist und der verheißene Weg leicht.   

Diese Haltung bestimmt den Charakter.



Aus:

Carl Gibson,

„Die Zeit der Chamäleons“ -


Aphorismen, Reflexionen, Maximen, Sentenzen, Ideen, Essays

zur Literatur, Philosophie und Geistesgeschichte und Kritisches zum Zeitgeschehen


Motto:



Zum Sinn der Philosophie heute

Philosophen sollen reden und schreiben,
Philosophen sollen Fragen aufwerfen und Antworten anbieten,
sonst ist ihr Denken umsonst!
Das – sprichwörtliche – Schweigen der Philosophen ist ein Irrweg, 
denn es verhüllt die Wahrheit und billigt die Lüge.

Das Schweigen der Denker nützt nur den Mächtigen.





 

Mehr zur "Philosophie" von Carl Gibson
in seinem zweibändigen Hauptwerk:

speziell in:

"Symphonie der Freiheit", (2008)
sowie in dem jüngst erschienenen

"Allein in der Revolte.

Eine Jugend im Banat", (2013)






 Philosoph und Zeitkritiker Carl Gibson

Weitere Aphorismen, Reflexionen, Maximen, Sentenzen, Ideen und Essays werden auf diesem Blog folgen.


Copyright: Carl Gibson
Fotos von Carl Gibson: Monika Nickel

Keine Kommentare:

Kommentar posten