Dienstag, 27. Juni 2017

Die Herta Müller-Forscher sind unredlich,




Die Herta Müller-Forscher sind unredlich,


fast alle – und das von Anfang an! Denn von Anfang an fielen sie auf einen Trick rein, den ein windiger Tipp-Geber über eine Rezension in eigener Sache in die Welt gesetzt hatte – als falsche Fährte.

Wie ahnungslose Anfänger und Laien an der Börse, gingen die naiven Forscher gerissenen Gaunern und Betrügern auf den Leim und schickten das Nichts, den wertvollen Penny-Stock in ungeahnte Höhen.

Vom künstlich entfachten Wirbel beeindruckt, glaubten sie fortan, die Substanz aus den Augen verlierend, an den trügerischen Schein und machten das Gaukelspiel der betrügerischen Possenreißer mit. Die Wahrheit blieb dabei – wie so oft - auf der Strecke.

Doch in der „Forschung“ ist es nicht viel anders als an der Börse: Den Letzten beißen die Hunde! Und die, die auf Tulpenzwiebeln, Luft und Herta Müllers verrückte Literatur gesetzt haben werden leer ausgehen, befrachtet nur mit Scham und Schande!

Kann man vor dieser Forschung überhaupt noch Respekt haben, vor Forschern, die, statt sich den inzwischen sattsam bekannten Lügen Herta Müllers zu stellen, immer noch einen breiten Bogen um diese Lügen und Täuschungen machen, vor einer „Wissenschaft“, die offensichtliche Plagiate ignoriert mit dem Hinweis, Heiner Müller habe auch plagiiert oder im Rückgriff auf das Zitat der „berühmten Schriftstellerin“, alles sei Plagiat!?

Forscher müssen keine Kämpfer sein, das erwartet auch keiner, doch was erwartet werden darf: Das Ausüben ihres Berufs auf ethischer Basis, mit Anstand und in Würde!



Auszug aus:

Carl Gibsons Fundamentalwerk:  

Herta Müller im Labyrinth der Lügen:  „Wir ersäufen dich im Fluss“ –  Mythen, Märchen, Münchhausiaden im „authentischen“ Lebensbericht der deutschen Nobelpreisträgerin für Literatur!  

Die „Unbeugsame“ als „Politikum“, ihre „Als ob“-Biographie aus der Retorte und DER FALL OSKAR PASTIOR: Nobelpreis für ein Plagiat!?


Neuerscheinung,

seit dem 14. Oktober 2016 im Buchhandel:


Carl Gibson


Herta Müller im Labyrinth der Lügen: 
„Wir ersäufen dich im Fluss“ – 
Mythen, Märchen, Münchhausiaden im „authentischen“ Lebensbericht der deutschen Nobelpreisträgerin für Literatur!

Die „Unbeugsame“ als „Politikum“,
ihre „Als ob“-Biographie aus der Retorte
und
DER FALL OSKAR PASTIOR:
Nobelpreis für ein Plagiat!?

Vom medialen „Phänomen“ zur unantastbaren Staatsschriftstellerin - Wie eine falsche „Ikone“ „gemacht“ wurde und über politische Protektion immer noch am Leben erhalten wird: Zur Rolle und Mitwirkung des „SPIEGEL“, der „ZEIT“, der unkritischen Forschung und der hohen Politik (SPD und KAS der CDU) bei der Konstruktion der Pseudo-Vita einer Hassgetriebenen aus der Ceauşescu-Diktatur zwecks Instrumentalisierung – auf Kosten der Ehre der Banater Schwaben und zu Lasten der historischen Wahrheit. Gegenargumente, Daten, Fakten.


Kritische Studien, Interpretationen und Essays zum „Leben“, „Werk“ und zur fragwürdigen „Wirkung“ der forcierten Nobelpreisträgerin für Literatur Herta Müller (2009) unter Berücksichtigung historisch relevanter-Dokumente (Securitate-Akten) zum Zeitgeschehen.


ISBN 978-3-00-053835-3

1.   Auflage, Oktober 2016
Copyright© Carl Gibson. Alle Rechte vorbehalten. Umschlaggestaltung, Cover/Titelbild: Gesamtkonzeption Carl Gibson unter Verwendung einer Graphik von Michael Blümel. Bilder im Innenteil und Graphik Buchrückseite: Michael Blümel. Copyright © Michael Blümel.




Aus der Reihe:
Schriften zur Literatur, Philosophie, Geistesgeschichte und Kritisches zum Zeitgeschehen, Dritter Jahrgang, Band 3, 2016.


Herausgegeben vom Institut zur Aufklärung und Aufarbeitung der kommunistischen Vergangenheit in Europa.





Links, Bücher von Carl Gibson in wissenschaftlichen Bibliotheken, national und international:

WordCat:






DNB (Deutsche Nationalbibliothek):


KIT KVK (Virtueller Katalog Karlsruhe)




Deutsche Digitale Bibliothek:

https://www.deutsche-digitale-bibliothek.de/entity/111591457



Zur Person/ Vita Carl Gibson - Wikipedia:



















Keine Kommentare:

Kommentar posten