Sonntag, 25. Juni 2017

Zum neuen Obskurantismus der deutschen Philologen der Universität zu Würzburg - Herta Müller-Kritiker sind nicht gefragt ... und bleiben ausgesperrt! Auszug aus: Carl Gibson:    Herta Müller im Labyrinth der Lügen:  „Wir ersäufen dich im Fluss“ –  Mythen, Märchen, Münchhausiaden im „authentischen“ Lebensbericht der deutschen Nobelpreisträgerin für Literatur!   Die „Unbeugsame“ als „Politikum“, ihre „Als ob“-Biographie aus der Retorte und DER FALL OSKAR PASTIOR: Nobelpreis für ein Plagiat!?




Zum neuen Obskurantismus der deutschen Philologen der Universität zu Würzburg - Herta Müller-Kritiker sind nicht gefragt ... und bleiben ausgesperrt!


Wenn Ku-Klux-Klan, Mafia, Bilderberger, Geheimbünde, Dienste oder sonstige Geheimgesellschaften ihre Mitglieder, Seilschaften, Helfer und Helfershelfer zusammenrufen, um – für und wider die Demokratie, doch immer jenseits von Ethik und Moral – ihrem Willen zur Macht zum Durchbruch zu verhelfen, ihre Interessen auf allen Ebenen und gegen alle Widerstände durchzusetzen, dann erwartet ein kritischer Geist dort keine Offenheit, keine Wissenschaft, keinen Kritizismus, sondern nur einen schnöden– von langer, obskurer Hand und aus dem Dunkel heraus inszenierten und forcierten - Machiavellismus der zynischen Art, der sich gegen Humanität und jede demokratische Kultur richtet.

Klostermauern sind ein gutes Milieu für Geheimes, in den Klöstern Banz oder in Himmelspforten, wo die CSU beziehungsweise reaktionäre Katholiken ihre ideologischen, dogmatischen und machtpolitischen Weichenstellungen vornehmen, aber auch im Kloster Bronnbach an der Tauber, wo ein Teil des Ablegers der so genannten deutschen Herta Müller-Forschung eine – man höre und staune – angeblich wissenschaftliche Tagung abhalten will. Ohne Herta Müller-Kritiker!

Nietzscheaner wie Carl Gibson, als solcher schon einmal 1993 von der Alma Mater zu Würzburg hinaus gemobbt und auf schäbige[1] Weise von Professoren verjagt, soll in Bronnbach nicht referieren, obwohl er sechs - (6!) - Bücher vorgelegt hat, in welchen seit 2008 substanzielle Kritik an Herta Müllers Lügen-, Täuschungs- und Plagiatspraxis geübt wird und dutzendfach Beweise vorgelegt werden.

Statt dieses Literatur-und Zeitkritikers referieren in Bronnbach Personen, die kaum etwas zum Leben und Werk Herta Müllers publiziert haben. Ihre kritischen Bücher zur Thematik sucht man vergebens!

Inzwischen, seitdem es Protest gegen die Praxis gab, schalten die Organisatoren aus Würzburg um Professor Martina Wernli auf Durchzug. Wie der Vogel Strauß, stecken sie den Kopf in den Sand, sperren ihre E-Mail-Adressen für Zuschriften kritischer Zeitgenossen … Sie wollen wohl nicht mehr hören, was man an ihrer Auffassung von Wissenschaft auszusetzen hat.

Der Herta Müller-Skandal, der ein Skandal ist, seitdem die deutsche Politik die Hasspredigerin Herta Müller fördert, protegiert, obwohl sie als sonderbare Galionsfigur nur trennt und spaltet, statt zu versöhnen, hat nun die so genannte Wissenschaft voll erreicht. Weshalb fördert die DFG ein Projekt dieser Art? Carl Gibson hält dagegen, inzwischen, seit 2014, mit 4 Buchpublikationen. Das neueste kommt gerade aus der Druckerpresse:



[1] Vgl. dazu den Exkurs weiter unten.



Auszug aus:

Carl Gibsons Fundamentalwerk:  

Herta Müller im Labyrinth der Lügen:  „Wir ersäufen dich im Fluss“ –  Mythen, Märchen, Münchhausiaden im „authentischen“ Lebensbericht der deutschen Nobelpreisträgerin für Literatur!  

Die „Unbeugsame“ als „Politikum“, ihre „Als ob“-Biographie aus der Retorte und DER FALL OSKAR PASTIOR: Nobelpreis für ein Plagiat!?


Neuerscheinung,

seit dem 14. Oktober 2016 im Buchhandel:


Carl Gibson


Herta Müller im Labyrinth der Lügen: 
„Wir ersäufen dich im Fluss“ – 
Mythen, Märchen, Münchhausiaden im „authentischen“ Lebensbericht der deutschen Nobelpreisträgerin für Literatur!

Die „Unbeugsame“ als „Politikum“,
ihre „Als ob“-Biographie aus der Retorte
und
DER FALL OSKAR PASTIOR:
Nobelpreis für ein Plagiat!?

Vom medialen „Phänomen“ zur unantastbaren Staatsschriftstellerin - Wie eine falsche „Ikone“ „gemacht“ wurde und über politische Protektion immer noch am Leben erhalten wird: Zur Rolle und Mitwirkung des „SPIEGEL“, der „ZEIT“, der unkritischen Forschung und der hohen Politik (SPD und KAS der CDU) bei der Konstruktion der Pseudo-Vita einer Hassgetriebenen aus der Ceauşescu-Diktatur zwecks Instrumentalisierung – auf Kosten der Ehre der Banater Schwaben und zu Lasten der historischen Wahrheit. Gegenargumente, Daten, Fakten.


Kritische Studien, Interpretationen und Essays zum „Leben“, „Werk“ und zur fragwürdigen „Wirkung“ der forcierten Nobelpreisträgerin für Literatur Herta Müller (2009) unter Berücksichtigung historisch relevanter-Dokumente (Securitate-Akten) zum Zeitgeschehen.


ISBN 978-3-00-053835-3

1.   Auflage, Oktober 2016
Copyright© Carl Gibson. Alle Rechte vorbehalten. Umschlaggestaltung, Cover/Titelbild: Gesamtkonzeption Carl Gibson unter Verwendung einer Graphik von Michael Blümel. Bilder im Innenteil und Graphik Buchrückseite: Michael Blümel. Copyright © Michael Blümel.




Aus der Reihe:
Schriften zur Literatur, Philosophie, Geistesgeschichte und Kritisches zum Zeitgeschehen, Dritter Jahrgang, Band 3, 2016.


Herausgegeben vom Institut zur Aufklärung und Aufarbeitung der kommunistischen Vergangenheit in Europa.





Links, Bücher von Carl Gibson in wissenschaftlichen Bibliotheken, national und international:

WordCat:






DNB (Deutsche Nationalbibliothek):


KIT KVK (Virtueller Katalog Karlsruhe)




Deutsche Digitale Bibliothek:

https://www.deutsche-digitale-bibliothek.de/entity/111591457



Zur Person/ Vita Carl Gibson - Wikipedia:



















Keine Kommentare:

Kommentar posten