Mittwoch, 28. Juni 2017

Genie und Wahnsinn bei Herta Müller!? Tabus der akademischen Forschung: Pathologische Themen und Antriebe!





A.     Tabus der akademischen Forschung: Pathologische Themen und Antriebe!


Genie und Wahnsinn bei Herta Müller!?


Die Frage lässt sich schnell beantworten – nirgendwo „Genie“, dafür aber sehr viel „Wahnsinn“, in vielen Ausprägungen.

In einem Gespräch mit dem siebenbürgischen Dichter Dieter Schlesak, der als Lyriker von der Macht der Bilder weiß und der auch eine ziemlich genaue Vorstellung davon hat, wie die Lyrik seit Sapphos Tagen in unsere unpoetische Zeit herüber schwappte, wollte er einige Meriten der „Banaterin“ durchaus gelten lassen, das eine oder andere „Bild“, manche gewagte Formulierung …

Der Dichter, den Müllers Mann fürs Grobe neben mir zu den Kritikern der „Diva“ rechnet, war dort umso gnädiger, wo ich strikt ablehnend war! Auf dem Kopf eine Glatze, ein stinkender Mond, die „Erde für die Scholle“[1] und andere Peinlichkeiten dieser Art – neben hundert Lügen – aus dem Mund einer Nobelpreisträgerin, das wollte ich nicht gelten lassen.

Pathologisch determinierte „Verrücktheiten“ aller Art, oft grob und in alle Richtungen beleidigend, kann man nicht als „genial“ ausgeben.

Wo einige Genie vermuten, ist in der Regel nur Krankheit – und das von Anfang an!




[1] Der heute etwas klarer sehende Olaf Ihlau und sein Partner Traub hätten seinerzeit im SPIEGEL-Interview mit der Diva (mit zwei Büchlein!) sofort erkennen müssen, dass hier eine Kranke spricht. Stattdessen wurde die Kranke – eben vom SPIEGEL und nach der Delius-Rezension – in der literarisch-politischen Szene rücksichtslos ins Rennen geschickt, in ideologisch-propagandistischer Mission.



Auszug aus:

Carl Gibsons Fundamentalwerk:  

Herta Müller im Labyrinth der Lügen:  „Wir ersäufen dich im Fluss“ –  Mythen, Märchen, Münchhausiaden im „authentischen“ Lebensbericht der deutschen Nobelpreisträgerin für Literatur!  

Die „Unbeugsame“ als „Politikum“, ihre „Als ob“-Biographie aus der Retorte und DER FALL OSKAR PASTIOR: Nobelpreis für ein Plagiat!?


Neuerscheinung,

seit dem 14. Oktober 2016 im Buchhandel:


Carl Gibson


Herta Müller im Labyrinth der Lügen: 
„Wir ersäufen dich im Fluss“ – 
Mythen, Märchen, Münchhausiaden im „authentischen“ Lebensbericht der deutschen Nobelpreisträgerin für Literatur!

Die „Unbeugsame“ als „Politikum“,
ihre „Als ob“-Biographie aus der Retorte
und
DER FALL OSKAR PASTIOR:
Nobelpreis für ein Plagiat!?

Vom medialen „Phänomen“ zur unantastbaren Staatsschriftstellerin - Wie eine falsche „Ikone“ „gemacht“ wurde und über politische Protektion immer noch am Leben erhalten wird: Zur Rolle und Mitwirkung des „SPIEGEL“, der „ZEIT“, der unkritischen Forschung und der hohen Politik (SPD und KAS der CDU) bei der Konstruktion der Pseudo-Vita einer Hassgetriebenen aus der Ceauşescu-Diktatur zwecks Instrumentalisierung – auf Kosten der Ehre der Banater Schwaben und zu Lasten der historischen Wahrheit. Gegenargumente, Daten, Fakten.


Kritische Studien, Interpretationen und Essays zum „Leben“, „Werk“ und zur fragwürdigen „Wirkung“ der forcierten Nobelpreisträgerin für Literatur Herta Müller (2009) unter Berücksichtigung historisch relevanter-Dokumente (Securitate-Akten) zum Zeitgeschehen.


ISBN 978-3-00-053835-3

1.   Auflage, Oktober 2016
Copyright© Carl Gibson. Alle Rechte vorbehalten. Umschlaggestaltung, Cover/Titelbild: Gesamtkonzeption Carl Gibson unter Verwendung einer Graphik von Michael Blümel. Bilder im Innenteil und Graphik Buchrückseite: Michael Blümel. Copyright © Michael Blümel.




Aus der Reihe:
Schriften zur Literatur, Philosophie, Geistesgeschichte und Kritisches zum Zeitgeschehen, Dritter Jahrgang, Band 3, 2016.


Herausgegeben vom Institut zur Aufklärung und Aufarbeitung der kommunistischen Vergangenheit in Europa.





Links, Bücher von Carl Gibson in wissenschaftlichen Bibliotheken, national und international:

WordCat:






DNB (Deutsche Nationalbibliothek):


KIT KVK (Virtueller Katalog Karlsruhe)




Deutsche Digitale Bibliothek:

https://www.deutsche-digitale-bibliothek.de/entity/111591457



Zur Person/ Vita Carl Gibson - Wikipedia:




Keine Kommentare:

Kommentar posten