Donnerstag, 22. Juni 2017

 Im Labyrinth[1] der Lüge. Auszug aus: Carl Gibson:    Herta Müller im Labyrinth der Lügen:  „Wir ersäufen dich im Fluss“ –  Mythen, Märchen, Münchhausiaden im „authentischen“ Lebensbericht der deutschen Nobelpreisträgerin für Literatur!   Die „Unbeugsame“ als „Politikum“, ihre „Als ob“-Biographie aus der Retorte und DER FALL OSKAR PASTIOR: Nobelpreis für ein Plagiat!?



 Im Labyrinth[1] der Lüge.


Nobelpreise fallen nicht vom Himmel. Wer dem Casus Herta Müller auf den Grund gehen will, wer herausbekommen will, wie eine krasse „literarische“ – und zudem auch noch moralisch nicht integre – Außenseiterin forciert nominiert und auch in Stockholm durchgesetzt werden konnte, der wird wohl drei Jahrzehnte zurückgehen müssen, um all das aufzurollen und aufzuarbeiten, was die „Forschung“ bisher aus Indolenz und Ignoranz versäumt hat. Die Aufarbeitung der systematischen Täuschung muss notwendigerweise chronologisch und systematisch erfolgen!

Nur so ist das von der Hasspredigerin und negativistischen Obskurantistin par excellence in Jahrzehnten errichtete Labyrinth der Lüge[2], ein Trug-Gebilde, das manchen aufrichtigen Geist überfordert, zu lichten und zu lüften.

Die Zahl der Lügen, die sich beim kritischen Nachforschen noch auftun werden, lassen Leporellos Zahlen bestimmt verblassen.



[1] Gerade im biographischen Bereich und wenn es gilt, „Gerüchte“ in Umlauf zu bringen, ist das „Labyrinthische“ ein „Element der Täuschung“. Angesichts des beabsichtigten Wirrwarrs geben ehrliche, sonst rational-logisch operierende Wissenschaftler schnell auf, ohne richtig begonnen zu haben.
[2] Über die frühere, von mir angeregte Idee, Herta Müllers Lügen mit Nummern zu versehen, hinausgehend, erscheint mir jetzt, nach vier umfangreichen Kritiken in Buchform, ein „Lügen-Führer“ angebracht. Schließlich frage ich mich oft selbst, wann, wo, in welchem meiner Bücher was angesprochen, aufgeklärt und erläutert wurde.

Als notorische Lügnerin passt Herta Müller gut in die bundesdeutsche Gesellschaft der Jetztzeit Anno Domini 2016, in eine heuchlerische, moralisch verkommene „Zeit der Chamäleons und Wendehälse“ - auch in höchsten Staatsämtern, die den „Opportunismus zum Wert an sich“ erhoben hat. Welcher Philosoph, Zeit- oder Systemkritiker hat etwas dagegen?




Auszug aus:

Carl Gibsons Fundamentalwerk:  

Herta Müller im Labyrinth der Lügen:  „Wir ersäufen dich im Fluss“ –  Mythen, Märchen, Münchhausiaden im „authentischen“ Lebensbericht der deutschen Nobelpreisträgerin für Literatur!  

Die „Unbeugsame“ als „Politikum“, ihre „Als ob“-Biographie aus der Retorte und DER FALL OSKAR PASTIOR: Nobelpreis für ein Plagiat!?


Neuerscheinung,

seit dem 14. Oktober 2016 im Buchhandel:


Carl Gibson


Herta Müller im Labyrinth der Lügen: 
„Wir ersäufen dich im Fluss“ – 
Mythen, Märchen, Münchhausiaden im „authentischen“ Lebensbericht der deutschen Nobelpreisträgerin für Literatur!

Die „Unbeugsame“ als „Politikum“,
ihre „Als ob“-Biographie aus der Retorte
und
DER FALL OSKAR PASTIOR:
Nobelpreis für ein Plagiat!?

Vom medialen „Phänomen“ zur unantastbaren Staatsschriftstellerin - Wie eine falsche „Ikone“ „gemacht“ wurde und über politische Protektion immer noch am Leben erhalten wird: Zur Rolle und Mitwirkung des „SPIEGEL“, der „ZEIT“, der unkritischen Forschung und der hohen Politik (SPD und KAS der CDU) bei der Konstruktion der Pseudo-Vita einer Hassgetriebenen aus der Ceauşescu-Diktatur zwecks Instrumentalisierung – auf Kosten der Ehre der Banater Schwaben und zu Lasten der historischen Wahrheit. Gegenargumente, Daten, Fakten.


Kritische Studien, Interpretationen und Essays zum „Leben“, „Werk“ und zur fragwürdigen „Wirkung“ der forcierten Nobelpreisträgerin für Literatur Herta Müller (2009) unter Berücksichtigung historisch relevanter-Dokumente (Securitate-Akten) zum Zeitgeschehen.


ISBN 978-3-00-053835-3

1.   Auflage, Oktober 2016
Copyright© Carl Gibson. Alle Rechte vorbehalten. Umschlaggestaltung, Cover/Titelbild: Gesamtkonzeption Carl Gibson unter Verwendung einer Graphik von Michael Blümel. Bilder im Innenteil und Graphik Buchrückseite: Michael Blümel. Copyright © Michael Blümel.




Aus der Reihe:
Schriften zur Literatur, Philosophie, Geistesgeschichte und Kritisches zum Zeitgeschehen, Dritter Jahrgang, Band 3, 2016.


Herausgegeben vom Institut zur Aufklärung und Aufarbeitung der kommunistischen Vergangenheit in Europa.





Links, Bücher von Carl Gibson in wissenschaftlichen Bibliotheken, national und international:

WordCat:






DNB (Deutsche Nationalbibliothek):


KIT KVK (Virtueller Katalog Karlsruhe)




Deutsche Digitale Bibliothek:

https://www.deutsche-digitale-bibliothek.de/entity/111591457



Zur Person/ Vita Carl Gibson - Wikipedia:


















Keine Kommentare:

Kommentar posten