Donnerstag, 22. Juni 2017

Vorwort: Mit Lug und Trug nach Stockholm – Prolegomena zu einer großen Farce! - Auszug aus: Carl Gibson:    Herta Müller im Labyrinth der Lügen:  „Wir ersäufen dich im Fluss“ –  Mythen, Märchen, Münchhausiaden im „authentischen“ Lebensbericht der deutschen Nobelpreisträgerin für Literatur!   Die „Unbeugsame“ als „Politikum“, ihre „Als ob“-Biographie aus der Retorte und DER FALL OSKAR PASTIOR: Nobelpreis für ein Plagiat!?




Vorwort: Mit Lug und Trug nach Stockholm – Prolegomena zu einer großen Farce!


1.       Ein Sakrileg – Amoralisch und mit obszöner Literatur in vulgärer Sprache nach Stockholm!? Zum Ende der Trias vom Wahren, Schönen und Guten.


Als ich lange vor der Nobelpreisverkündung 2009 damit begann, die forcierte Nominierung Herta Müllers als Kandidatin der Bundesrepublik Deutschland in Stockholm öffentlich zu hinterfragen und alles tat, was in meiner Macht stand, um den – aus meiner Sicht irreparablen - Schaden für Deutschland abzuwenden, noch vor der Vollendung der Farce über das Einsetzen von Macht und Geld, argumentierte ich auf mehreren Ebenen, überwiegend ethisch-moralisch und politisch.

Niedergeschlagen hat sich das als Kurz-Form in dem Untertitel der Münchhausiaden-Entlarvung:

„Ohne Haftbefehl gehe ich nicht mit“ - Herta Müllers erlogenes Securitate-Folter-Martyrium: Mit Hass, Hetze, Täuschung und politischer Protektion plagiatorisch zum Nobelpreis[1]. Bad Mergentheim 2014.

Das Hervorheben der amoralischen Komponente in diesem Fall erschien mir wichtig, wichtiger noch als ästhetische, sprachlich-stilistische und literaturhistorische Kriterien.

Doch lässt sich das „Negativ-Phänomen Herta Müller“ auch im Nichtethischen auf den Punkt bringen, indem die - immer noch gültige - „Welt des Schönen“ der Allgemeinheit, mit dem konfrontiert wird, was die forcierte Nobelpreiskandidatin aus dem fernen Banat abliefert:

Obszöne[2] Literatur transportiert über eine besonders vulgäre Sprache!

Herta Müller – bei Nacht und Nebel und undemokratisch - nach Stockholm zu schicken, wie es Michael Naumann aus der SPD durchgeboxt hat, ist - nach meiner Auffassung von intellektueller Redlichkeit und innerer Wahrhaftigkeit – ein Sakrileg:

Eine grobe Versündigung und ein Affront gegen die – für das gesamte Abendland bestimmende – Trias des Wahren, Schönen und Guten.



[1] Weil der decouvrierende Titel wohl nicht gefiel, wollte die Universitätsbibliothek - an meinem langjährigen Wirkungsort - Würzburg, dieses Werk, das in Stanford steht, nicht haben, auch nicht als Geschenk! Näheres dazu weiter unten!

[2] Allein schon das literaturwissenschaftliche Thematisieren dieser Materie ist eine Zumutung! Vom eigenen Verhalten ausgehend weiß ich, wie viele Forscher sich sträuben, die ihnen innerlich widerstrebende Thematik wissenschaftlich anzugehen. Über das Popeln, das Masturbieren, die Notdurft verrichten etc. zu räsonieren, ist – für Nicht-Perverse - auch nicht besonders erbaulich. Seelische Reinhaltung und Selbstschutz halten von dem Waten im Sumpf ab - und vor der ihr Umfeld verseuchenden Welt der Dreckwerfer!



Auszug aus:

Carl Gibsons Fundamentalwerk:  

Herta Müller im Labyrinth der Lügen:  „Wir ersäufen dich im Fluss“ –  Mythen, Märchen, Münchhausiaden im „authentischen“ Lebensbericht der deutschen Nobelpreisträgerin für Literatur!  

Die „Unbeugsame“ als „Politikum“, ihre „Als ob“-Biographie aus der Retorte und DER FALL OSKAR PASTIOR: Nobelpreis für ein Plagiat!?


Neuerscheinung,

seit dem 14. Oktober 2016 im Buchhandel:


Carl Gibson


Herta Müller im Labyrinth der Lügen: 
„Wir ersäufen dich im Fluss“ – 
Mythen, Märchen, Münchhausiaden im „authentischen“ Lebensbericht der deutschen Nobelpreisträgerin für Literatur!

Die „Unbeugsame“ als „Politikum“,
ihre „Als ob“-Biographie aus der Retorte
und
DER FALL OSKAR PASTIOR:
Nobelpreis für ein Plagiat!?

Vom medialen „Phänomen“ zur unantastbaren Staatsschriftstellerin - Wie eine falsche „Ikone“ „gemacht“ wurde und über politische Protektion immer noch am Leben erhalten wird: Zur Rolle und Mitwirkung des „SPIEGEL“, der „ZEIT“, der unkritischen Forschung und der hohen Politik (SPD und KAS der CDU) bei der Konstruktion der Pseudo-Vita einer Hassgetriebenen aus der Ceauşescu-Diktatur zwecks Instrumentalisierung – auf Kosten der Ehre der Banater Schwaben und zu Lasten der historischen Wahrheit. Gegenargumente, Daten, Fakten.


Kritische Studien, Interpretationen und Essays zum „Leben“, „Werk“ und zur fragwürdigen „Wirkung“ der forcierten Nobelpreisträgerin für Literatur Herta Müller (2009) unter Berücksichtigung historisch relevanter-Dokumente (Securitate-Akten) zum Zeitgeschehen.


ISBN 978-3-00-053835-3

1.   Auflage, Oktober 2016
Copyright© Carl Gibson. Alle Rechte vorbehalten. Umschlaggestaltung, Cover/Titelbild: Gesamtkonzeption Carl Gibson unter Verwendung einer Graphik von Michael Blümel. Bilder im Innenteil und Graphik Buchrückseite: Michael Blümel. Copyright © Michael Blümel.




Aus der Reihe:
Schriften zur Literatur, Philosophie, Geistesgeschichte und Kritisches zum Zeitgeschehen, Dritter Jahrgang, Band 3, 2016.


Herausgegeben vom Institut zur Aufklärung und Aufarbeitung der kommunistischen Vergangenheit in Europa.





Links, Bücher von Carl Gibson in wissenschaftlichen Bibliotheken, national und international:

WordCat:






DNB (Deutsche Nationalbibliothek):


KIT KVK (Virtueller Katalog Karlsruhe)




Deutsche Digitale Bibliothek:

https://www.deutsche-digitale-bibliothek.de/entity/111591457



Zur Person/ Vita Carl Gibson - Wikipedia:


















Keine Kommentare:

Kommentar posten